Büttner Anwendungen Header

Trocknungsanlagen für die Herstellung von Holzpellets

Brennstoffproduktion mit Einzug-Trommeltrocknern von Büttner

Holzpellets liegen als Brennstoff sowohl für private Haushalte als auch für industrielle Feuerungsanlagen im Trend. Die stäbchenförmigen Pellets werden überwiegend aus Holzabfällen der Säge- und Hobelwerke hergestellt sowie auch aus entrindetem und zerkleinertem Rundholz. Trocknungsanlagen von Büttner sorgen dafür, dass die Holzspäne vor der Verarbeitung zu Pellets effizient und energiesparend auf den nötigen Feuchtigkeitsgrad getrocknet werden.

Sowohl die kleinen als auch die großen Späne müssen für die Pressung in den Ringmatrizen- oder Flachmatrizen-Pressen eine kontinuierliche Feuchtigkeit aufweisen – ansonsten kommt es zu Störungen im Betrieb der Pressen. Büttner liefert daher Einzug-Trommeltrockner mit einem ausgeklügelten Regelungskonzept: Schwankungen in der Holzfeuchte können wirksam ausgeschlossen werden. So erweisen sich Trocknungsanlagen von Büttner als wichtiger Baustein einer optimalen Produktqualität bei höchster energetischer und thermischer Effizienz.

Als Heizmedium verwenden die Einzug-Trommeltrockner üblicherweise Rauchgas aus der Rostfeuerung durch die Verbrennung von stückiger Biomasse wie etwa Holzresten oder Rinde. In Verbindung mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) können in der Pelletproduktion auch dampfbeheizte oder warmwasserbeheizte Röhrenbündeltrockner oder Bandtrockner Verwendung finden.

Büttner liefert sowohl maßgeschneiderte Trocknungsanlagen für die Pelletproduktion als auch die darauf abgestimmten Energieanlagen an Kunden auf der ganzen Welt und kombiniert dabei jahrzehntelange Erfahrung mit technischer Innovationskraft.